LED-Lichterkette

Erstellt am 18.12.2006

Einleitung

Das hier beschriebene passt wahrscheinlich am besten in Ecke kurioses. Und schon wieder so eine Sache, die ich geklaut hab - diesmal von meinem Freund Sigi.
In dieser ach so besinnlichen Zeit ( 15°C draußen und ich lass mir die Sonne auf mein Haupt brennen - es ist der 16.12.2006 ) muss natürlich eine besinnliche Lichterkette die ?sinnlichen? Gemüter erfreuen. Aber die Supermarktketten sind ja viel zu konventionell, also in die Ramschkiste greifen und was findet ihr da: genau die alten Lautsprecherkabel und hoffentlich einen haufen ultraheller LEDs.

Zum Basteln

Als erstes kommt der Bastelteil: Wenn ihr etwa 28 LEDs habt (besonders schön sind z.B. 14 blaue und 14 rote - ULTRAHELL), dann messt euer Lautsprecherkabel aus und verteilt die LEDs schön gleichmäßig darauf - oder besser macht Markierungen dahin, wo sie hinkommen sollen. Jetzt müsst ihr an Mutters Nähkasten ... in einem unbemerkten Moment einfach schnell eine möglichst dicke Nadel raussuchen und damit wieder in den Keller verschwinden ^_^.

Jetzt an jeder Stelle, an der eine LED rein soll in jede der zwei Adern ein Loch stechen und die LED reinstecken -> noch nicht ganz, denn ich empfehle das ganze mit Kleber (viele Bastler verwenden Heißkleber) noch zu fixieren - nicht, dass irgendwann der Mist wieder rausfliegt. Eventuell kann man die LEDs auch noch auf der Unterseite verlöten und die Lötstellen ebenfalls mit ordentlich Heißkleber isolieren.
Und damit ihr euch das vorstellen könnt hab ich mal ein bisschen gemalt (das ist die Ansicht von der Seite):
Bastelanleitung
(Oops - wieso kennt OOo das Wort batsen nicht??)
Wichtig ist für meine Variante der Lichterkette, wie ihr die LEDs reinsteckt - nämlich immer abwechselnd die Kathode in Lize 1 und Anode in Lize 2 und umgekehrt - Kathode in Lize 2 und Anode in Lize 1, denn jetzt kommt der zweite Teil der Lichterkette - die Blinkschaltung...

Zum Löten

Hier kommt jetzt der Clou der Lichterkette - die Elektronik, die die Lichterkette blinken lässt. Und wenn ihr die zwei verschiedenfarbigen LEDs richtig angeordnet habt, dann leuchten z.B. immer abwechselnd die blauen und danach die roten.

Bei der Schaltung kommt wieder die allseits beliebte H-Brücke ins Spiel (hab ich ja auch schon bei meinem Roboter-Fahrtenregler und dem bipolaren Schrittmotor erwähnt / verwendet). Denn dadurch dass die LEDs immer verpolt im Kabel stecken kann man nun je nach Polung entweder die eine Reihe LEDs einschalten, oder die andere.
Die Schaltung dazu sieht so aus:
Schaltplan
Die verwendete H-Brücke hat eigentlich schon einen internen Taktgeber, den ich ursprünglich verwenden wollte, aber dann ist mir einmal eingefallen, dass der nicht verpolt (der soll ja nur für n PWM sein) und zum anderen wäre die Schaltzeit eh viel zu kurz - damit könnte man höchstens, wenn gewünscht, die Lichterkette dimmen (kommt dann in V2.0).
Nja - der NE555 macht einfach nen AMV, mit schlampig berechneten Werten für die Widerstände + Kondensator, sodass die Pause und der High-Pegel noch nichtmal gleich lang sind und geht dann in die H-Brücke, die ihr dann einfach an das Lautsprecherkabel mit den LEDs und dem Heißkleberbrei anschließt. Wenn man jetzt 5V oder besser Spannungen darunter anschließt, dann könnte sich die Schaltung in Bewegung setzen und die LEDs lustig hin und her blinken

Die Erprobung findet irgendwann statt, wenn ich mal zu viel Geld für ULTRAHELLE LEDs hab bis dahin wills vielleicht mal jemand ausprobieren und sich an dieser Selfmade-Stimmungs-Blinker-Lichterkette erfreuen!

Seitenanfang